Trike

TrikeDas Trike verbindet den Fahrspaß eines Motorrads mit der Standfestigkeit eines Autos. Mit seinen drei Rädern und der hinten verbreiterten Form sieht ein Trike zunächst ungewöhnlich aus, allerdings werden die Vorteile schnell ersichtlich. Das Fahrzeug kann durch die zwei Hinterräder nicht so leicht wegkippen wie ein Motorrad und steht deutlich sicherer. Vor allem für Beifahrer sind Trikes daher oft wesentlich angenehmer zu Fahren. Auch Kinder können in Trikes leichter mitgenommen werden. Beim Fahren muss natürlich beachtet werden, dass das Fahrzeug sich aufgrund der zwei Hinterräder auch anders fährt, als ein Motorrad. Das wird schon beim Führerschein ersichtlich: Klasse B reicht, zumindest, wenn der Führerschein noch vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurde. Eine kurze Einweisung vor der Fahrt sollte man sich unbedingt geben lassen, insbesondere als Anfänger, um die Besonderheiten des Fahrzeugs kennenzulernen.

Trike: Beispiele anhand zweier Marken

Es gibt selbstverständlich sehr viele Hersteller und Marken unter den Trikes. Bekannt sind beispielsweise Marken wie Rewaco oder Boom. Letztere zeichnet sich besonders durch die Fertigung in Handarbeit aus. Die Fahrzeuge sind dann zwar nicht so glatt und einheitlich, wie es bei der maschinellen Fertigung der Fall ist, fallen dafür aber durch ihre Individualität und ihren ganz eigenen Charakter auf, der so durch eine maschinelle Fertigung einfach nicht zu erreichen ist. Die Fahrzeuge von Boom sind wirkliche Einzelstücke, bei denen wirklich jeder Geschmack voll auf seine Kosten kommt. Rewaco dagegen lässt seine Trikes in maschineller Fertigung herstellen. Der Vorteil dabei ist natürlich die absolute Perfektion, welche durch den Einsatz der Technik erreicht werden kann. Diese wird von vielen Liebhabern geschätzt und ist ein Grund für den Erfolg der Marke. Fahrspaß bieten aber natürlich Trikes beider Marken. Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Trike zuzulegen, sollte vielleicht vorher unterschiedliche Marken und Modelle ausprobieren, beispielsweise per Miete. So kann man seine eigenen Vorlieben besser erforschen und später eine Entscheidung treffen, mit der man sich wohlfühlt.

Trike: Das Internet zur Recherche nutzen

Da ein Trike eine durchaus kostspielige Angelegenheit sein kann, sollte man vor dem Kauf gut informiert sein was Preise, Anbieter und Modelle angeht. Nicht jeder Anbieter hat jedes Trike Modell im Angebot so dass es sein kann, dass längere Anfahrtswege in Kauf genommen werden müssen, um ein ganz bestimmtes Modell kaufen zu können. Dies sollte in die Kalkulation natürlich ebenfalls einberechnet werden. Umso wichtiger ist es, ein gutes Angebot beim richtigen Händler zu finden. Im Internet gibt es gute Möglichkeiten, sich vorab über Angebote zu informieren und auch über Kundenmeinungen herauszufinden, ob der Händler hält, was er verspricht. Auf diese Weise kann man sicher gehen, die richtige Entscheidung beim Kauf zu treffen.

Post Navigation